Frauenheilkunde,  Weiblichkeit,  Zyklus

Heilsamer Tee bei Periodenbeschwerden

Ich teile in diesem Beitrag ein wirksames Teerezept gegen Periodenbeschwerden wie Krämpfe, Übelkeit, Stimmungsschwankungen. Gerade findest du viele dieser Heilkräuter auf Wiesen und an Wegrändern. Also auf zum Sammeln!

Die Heilkräuter habe ich vor kurzem bei einer geführten Kräuterwanderung gesammelt.

 

 

 

Die übrig gebliebenen gesammelten Kräuter nahm ich mit nach Hause. 

Gerade blüht die Schafgabe auf vielen Wiesen. Die feinen Blüten leuchten in weiß und zartem Rosa. Die Schafgabe ist ein altbewährtes Frauenheilkraut und wirkt krampflindernd sowie ausgleichend. Sie hat durch die enthaltenen Bitterstoffe einen leicht bitteren Geschmack. Blüten und Blätter können für den Tee hergenommen werden.

Das Johanniskraut ist ein typisches Sommersonnenwendenkraut. Ihm werden stimmungsaufhellende Wirkungen nachgesagt. Es soll z.B. bei Verstimmungen und Angstzuständen helfen. Der Wirkstoff Hypericin erhöht die Lichtempfindlichkeit. Das Rotöl (ein Ölauszug aus den Johannisblüten der etwa 6 Wochen ziehen muss) wird deshalb in den sonnenarmen  Wintermonaten von vielen Menschen besonders geschätzt.

In der Sommerzeit sollte das Öl nicht auftragen werden, wenn man sich viel in der Sonne aufhält. Der Test um sicherzugehen, dass du das wirkstoffreiche Johanniskraut in den Händen hältst: Die gelben Blüten des Johanniskrautes zwischen den Fingern zerreiben. Wenn roter Saft entweicht, handelt es sich um das „echte“ Johanniskraut. Für den Tee können Blüten und ein wenig Blätter verwendet werden

 

Die Echte Kamille hilft u.a. bei Magen-Darm-Beschwerden und wirkt krampflindernd sowie entzündungshemmend. Ihr zart-milder Duft verleiht der Perioden-Teemischung zudem ein schönes Aroma. Der Blütenkopf wird für den Tee verwendet. Die Unterscheidung zur Hundskamille (die keine Heilwirkung hat) ist recht einfach. Blütenkopf längs aufschneiden. Ist er innen hohl handelt es sich um die echte Kamille. 

 

Dem Rotklee wird durch die u.a. enthaltenen Pythoöstrogene eine zyklusregulierende Wirkung nachgesagt. Auch bei Wechseljahrsbeschwerden sollen die in der Pflanze enthaltenen Pyhtohormone lindernde Wirkungen versprechen. Die hellrosa Blüten werden für den Tee verwendet. 

Kornblumen wachsen derzeit vor allem auf Feldern neben dem rot leuchtenden Klatschmohn. Sie haben zwar keine besondere Heilwirkung. Die an Papier erinnernden zart lila Blütenblätter der Kornblume machen aber schöne Farbtupfer in der Teemischung.

Nehmt euch, wenn ihr die Kräuter sammelt ein Bestimmungsbuch mit. Sammelt die Heilkräuter nur, wenn ihr euch ganz sicher seid. Die Kräuter ein paar Tage auf einer Unterlage trocknen. Dann in ein Schraubglas geben und an einem kühlen, trockenen & dunklen Ort aufbewahren. Vor und während der Periode max. 3 Tassen pro Tag trinken. 

Zubereitung:

  • 2-3 Teelöffel der Mischung auf einen halben Liter Tee gießen
  • Zugedeckt 10 min. ziehen lassen 

 

Vergewissert euch zudem ob ihr die Heilkräuter auch vertragt. Manche Heilkräuter sollten z.B. während der Stillzeit und bei Schwangerschaft nicht zu sich genommen werden. Meine Rezepte ersetzen keinen Besuch beim Arzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.